Pascal Vogel

Journalist

Kategorie: Mein Blick (Seite 1 von 3)

Starker Mann, schwache Nerven

Jesolo, Italien, diesen Sommer. Die Ferien neigen sich dem Ende entgegen, ein letzter Höhepunkt steht an, wortwörtlich. «Captain Spacemaker»: Mit 42 Metern nicht nur Aushängeschild des grössten Vergnügungsparks des Landes, sondern auch die höchste in Betrieb stehende Wasserrutsche der Welt. Trotz Höhenangst will ich mir diesen Ritt nicht entgehen lassen.

Weiterlesen

Wenn Nüchternheit die Augen öffnet

18, endlich der erste Partyurlaub mit Kollegen. Sechs pubertierende Jungs mit wenig Bart, dafür umso mehr Durst. «Schuelbuebe meteme Söidorscht» könnte man sagen. Wir fühlten uns reif für DIE Partyinsel. Also ab in den Flieger, auf nach Mallorca.

Weiterlesen

Wenn Schönheit die Sinne vernebelt

«Oooh, die gsed de guet uus.» Grazil steht sie da, diese dunkle Schönheit, lässt sich von nichts und niemandem aus der Ruhe bringen. Wieso auch? Ein goldenes Netz umgarnt ihr schlichtes Kleid, sie versprüht Stil, Glamour – zum mit der Zunge schnalzen. Nicht von schlechten Eltern ist aber auch die andere Augenweide direkt neben ihr: In ihrem samtfarbenen Umhang wirkt sie elegant und majestätisch. Beide präsentieren sich im Scheinwerferlicht, reissen Blicke auf sich; doch lassen selbige abprallen wie Projektile an einer schusssicheren Weste. Verschlossene Schönheiten.

Weiterlesen

Das Imperium schlägt zurück

Die Vorfreude ist gross. Erwartungsvoll entferne ich mit meinen kleinen Fingern die blaue Alufolie, die Milchzähne bohren sich in die braune Schokolade. «Wäääääääääääää» – Marzipan- statt der erhofften Erdbeerfüllung. Ich wurde veräppelt. Von einer Schokomaus.

Weiterlesen

Stockender Atem bei «Cool Runnings»

«Derice, bist du tot?» – «Nein, Mann. Ich bin nicht tot. Wir müssen das Rennen beenden.» Die Rettungskräfte in ihren orangen Overalls rutschen auf ihren Moonboots dem umgekippten Bob auf der Zielgeraden entgegen, doch als sie bei den Verunfallten ankommen, haben sich diese bereits wieder aufgerappelt, tragen den schwarz lackierten Schlitten auf ihren Schultern der Ziellinie entgegen.

Weiterlesen

Ich, das Rotkehlchen

Blauer Himmel, weisse Piste: Ein Traum für jeden Skifahrer, eine explosive Mischung für mich. Ich bin ein gebranntes Kind – und spiele dennoch immer wieder mit dem Feuer…

Weiterlesen

Südafrikanisches Ratespiel

Ferien in Südafrika: eine Wohltat für Körper und Geist. Und Ausgangspunkt für einige skurrile Geschichten, die meine Freundin und ich erlebt haben. Sind sie frei erfunden oder doch wahr? Entscheidet selbst …

Weiterlesen

Schleicher machen mich rasend

Ich bin ein entspannter Typ, geniesse das Leben mit all seinen Facetten. Mein Ruhepuls dürfte vergleichbar sein mit jenem eines Igels im Winterschlaf. Dessen Herz schlägt lediglich 18 Mal pro Minute. Ich rege mich nur selten auf – es sei denn, ich sitze im Auto. Dann steigt statt der Tachonadel meist mein Puls. Um mindestens das Zehnfache.

Weiterlesen

36 Grad, (k)ein Ventilator

«36 Grad, kein Ventilator, das Leben kommt mir gar nicht hart vor.»

Wer beim Lied von «2raumwohnung» momentan mitsingt, muss ein klimatisiertes Büro haben. Oder Humor. Meiner hat die Affenhitze auf der Redaktion nicht überlebt. Ich selber lebe. Noch. Ringe nach Luft. Jede Bewegung ist eine zu viel und könnte die letzte sein. Selten fühlte ich mich dem Himmel und gleichzeitig der Hölle so nah wie in den vergangenen Tagen.

Weiterlesen

Ein traurig schöner Tag

«245 Täg sind schwär, im Militär». Ich habe so manches verloren während der Militärzeit, nicht aber meinen (Galgen-)Humor. Thun-Bure-Mollis-Pfäffikon-Kappel-Stein-Lotzwil-Waldkirch: Was nach einem gemütlichen «Schwiizer-Reisli» klingt, war in Wahrheit der Fahrplan des Grauens. Jede Station eine Folterkammer für einen Freigeist wie mich. Mit jeder Unterkunft, die ich für immer hinter mir lassen konnte, zogen sich meine Mundwinkel weiter nach oben. Bis mich fünf Worte auf den Boden der Realität zurückholten: «Heute ist ein trauriger Tag».

Weiterlesen

Ältere Beiträge

© 2019 Pascal Vogel

Theme von Anders NorénHoch ↑