8,4 Millionen Menschen leben in der Schweiz, 8,5 Millionen von ihnen scheinen mit dem Leben auf Kriegsfuss zu stehen. Dabei sollten wir uns glücklich schätzen. Aus den Hähnen fliesst sauberes Wasser, wir haben genügend Nahrung und die meisten können sich gar Ferien leisten. Womit der ganze Schlamassel beginnt.

23 Kilogramm Fluggepäck? «Viel zu wenig!» Alles muss mit. Haarföhn, Hängematte und Hantel. Nur um sich bei der ersten Stufe über das Gewicht des Koffers zu beklagen.

Am Flughafen folgt die nächste böse Überraschung. Nachdem Bus und Zug zusammen 15 Minuten Verspätung haben, schafft der Flieger dies ganz alleine. «Immer meiner!», beginnen die Ersten zu maulen.

Jetzt erst recht, denken sie sich und stellen sich ganz vorne in die Boarding-Reihe. Das Handgepäck in der «viel zu kleinen» Ablage verstaut, regen sie sich über jene auf, die als Letzte an Bord kommen.

Höhepunkt jeder Reise ist für mich aber die Landung. Respektive der Moment direkt nach dem Aufsetzen des Flugzeugs auf der Landebahn: Jene, die nicht schon in der Luft aus ihren Sitzen gesprungen sind, tun dies jetzt. Und streiten um die Vormachtstellung im Gang. Dann stehen sie da. Zusammengepresst wie die Autos auf einem Schrottplatz. Und warten. Bis die Tür aufgeht und der Erste dem Druck von hinten nachgibt.

Spätestens bei der Gepäckausgabe trifft man sich wieder: «Wo bleibt mein Koffer!?», nachdem sich das Rollband in Gang gesetzt hat und das erste Gepäckstück vorbeigefahren ist. «Meiner ist immer der letzte!» Die Augen sind schon feucht und die Ferien im Eimer, bevor sie überhaupt richtig begonnen haben.

Mein letzter Urlaub war super! Island. Insel des Eises und des Feuers. Gegensätze, welche diese wunderschöne Gegend nur unzureichend beschreiben. Atemberaubend in die Tiefe stürzende Wasserfälle, blubbernde Schlammpfützen und heisse Quellen. Die Natur im äussersten Nordwesten Europas ist einmalig…

…wären da nur nicht all die Touristen gewesen. Und das viel zu teure Essen. Dieser eine Regentag. Das nach faulen Eiern riechende heisse Wasser. Die von Schlaglöchern übersäten Nebenstrassen. Und dann konnten die Isländer noch nicht mal Deutsch…